Mitgliedsbetrieb der
Handwerkskammer Dortmund
Eingetragen in die Handwerskrolle

Bauwerksabdichtung

Die meisten Feuchtigkeitsschäden treten in den Kellerräumen auf. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Zum einen begünstigt falsches oder fehlendes Lüften feuchte Keller und zum andern kann es sein, das die horizontale Abdichtung von außen undicht ist. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das Druckwasser durch eine Arbeitsfuge zwischen Bodenplatte und aufsteigender Wand eindringt.

Mit anderen Worten: Es ist sehr wichtig, einen Feuchtigkeitsschaden richtig zu erkennen, um die Trockenlegung am Ursprung des Schadens gezielt ansetzen zu können. Dass ein Trocknungsvorgang ohne die Behebung des Mangels keinen Sinn macht dürfte nachvollziehbar sein.

Wir lösen das Problem von Innen!

Die technische Entwicklung der letzten Jahre ist es zu verdanken, dass die meisten Feuchtigkeitsschäden von Innen behoben werden können. Wir erklären Ihnen vor Ort welche mögliche Arbeitsdurchführung in Frage kommt, um Ihren individuellen Schaden zu beheben.

Bei einer Vielzahl von Schäden, werden diese durch Verpressen mit Reaktions-Kunstharzen behoben. Die Eigenart der Acrylharze gegenüber Injektionskunstoffen besteht darin, dass sie ein reaktives Verhalten haben. Das heißt, sie reagieren nach ihrer Polymerisation (Stufenwachstumsreaktionen), im Kontakt mit Wasser mit einem individuellen Quelleffekt. Diese Harze benötigen keine Haftung an Fugen oder Rissflanken. Selbst stark verschmutzte oder verölte Untergründe mindern das Resultat kaum.

Bauwerksabdichtung

Bauwerksabdichtung